Wer ein WARUM zum Leben hat, erträgt fast jedes WIE!

Wer ein WARUM zum Leben hat, erträgt fast jedes WIE!

Oder doch besser WOZU anstatt WARUM?

Dieses weit verbreitete weltberühmte Zitat ist ein in den 1920er Jahren entstandene, gekürzte Version eines Satzes von Friedrich Nietzsche. Diese gekürzte Version eines Nietzsche-Aphorismus wurde anschließend zum Leitsatz, zum Inbegriff einer ganzen Bewegung. Der Logotherapie & Existenzanalyse des Psychiaters Viktor E. Frankl. Das Originalzitat lautete jedoch:

"Hat man sein Warum? des Lebens, so verträgt man sich fast mit jedem Wie? Der Mensch strebt nicht nach Glück, wie die Engländer glauben." (Die "Engländer" sind in diesem Zusammenhang Utilitaristen wie Jeremy Bentham oder John Stuart Mill, die sich zu dem Grundsatz bekannten: "The greatest happiness of the greatest number is the foundation of morals and legislation.")

Friedrich Nietzsche im Frühjahr 1888

 Erst über 30 Jahre später entstand das Zitat in der jetzigen Form. Wie es entstanden ist, darüber konnte ich leider nichts heraus bekommen. 

Von der Warum-Frage zur Wozu-Frage!?

Schreibe einen Kommentar